Sechsjähriger Schüler in den USA und zehnjähriger Junge aus Saskatchewan übertreffen sich im Braille-Unterricht

Video Screenshot, tags: junge - Youtube

Towns Fuentez von der Crawford Elementary in den Vereinigten Staaten und Isaiah Gauthier von einer Schule in Saskatchewan sind zwei junge Schüler, die bemerkenswerte Fortschritte in der Braille-Erziehung machen.

Towns, der aufgrund einer Mikrophthalmus- und Mikrokornea-Erkrankung gesetzlich blind ist, gedeiht in seiner Kindergartenklasse dank der Hilfe seiner engagierten Lehrerin Pam Pilgram-Smith.

Isaiah, der mit einer Sehbehinderung geboren wurde, ist der erste Schüler in Saskatchewan, der sich für den internationalen Braille-Wettbewerb in Los Angeles qualifiziert hat, nachdem er bei einem regionalen Wettbewerb in seiner Alterskategorie zu den 10 Besten der Welt gehörte.

Ich glaube, dass wir in einigen Fällen aufgrund seiner Beharrlichkeit und seiner Entschlossenheit, das Beste aus sich herauszuholen, noch viel mehr von ihm gelernt haben.

Frau Pilgram-Smith

Beide Schüler haben schon in jungen Jahren mit der Braille-Schrift begonnen und haben dadurch erhebliche Fortschritte gemacht.

Was die Brailleschrift leisten kann

Towns‘ Lehrer lernte die Brailleschrift, um ihm das Lesen beizubringen, was zu beeindruckenden Ergebnissen bei den Leseprüfungen führte.

Isaiah setzt sich für eine bessere Zugänglichkeit durch die Aufnahme der Blindenschrift auf Schildern ein und benutzt Maschinen zum Lesen und Schreiben in Blindenschrift.

Im Kindergarten nimmt Towns mit Begeisterung an allen Aktivitäten teil, einschließlich des Schaukelns auf dem Klettergerüst.

Wir wollen, dass er sich einbezogen fühlt, und wir wollten, dass die anderen Schüler das Gefühl haben, dass es in Ordnung ist, Fragen zu stellen, und sie hat das wunderbar hinbekommen.

Andrea Fuentez

Isaiah ist jetzt in der 4. Klasse und hat das Niveau der Brailleschrift der Klasse 7 erreicht. Er ist einer von fünf Kanadiern, die sich für den internationalen Wettbewerb qualifiziert haben.

Frau Pilgram-Smiths integratives Klassenzimmer fördert das Wachstum von Towns und seinen Mitschülern.

Seine Liebe zum Lesen blüht auf, auch dank des Engagements und des innovativen Ansatzes seiner Lehrerin.

Andrea Fuentez, Towns‘ Mutter, und Isaiahs Lehrerin Christina Jean sind stolze Unterstützer und Befürworter des Bildungsweges ihrer Schüler.

Der zehnjährige Isaiah möchte durch seine Leistungen Veränderungen bewirken.

Er kommt jetzt in das Alter, in dem er gerne selbstständiger gehen würde, und er muss sich darauf verlassen, dass die Person, die ihn begleitet, ihm sagt, dass dies eine Herrentoilette oder eine Damentoilette ist.

Christina Jean

Die Brailleschrift ist ein wichtiges Hilfsmittel für Schüler mit Sehbehinderungen, das ihnen das selbstständige Lesen und Schreiben ermöglicht.

Die Feinheiten des aus 63 Zeichen bestehenden Codes ermöglichen diesen Schülern den Zugang zu Informationen und eine effektive Kommunikation.

Diese beiden jungen Schüler mit ihrer Entschlossenheit und ihren innovativen Lehrern sind inspirierende Beispiele für das Potenzial und die Bedeutung der Braille-Schulung.

Worauf achten bei einem Kinderroller?

Roller für Kinder

Kinderroller liegen im Trend und bringen viel Spaß mit sich, denn dies ist für Kinder die Vorstufe zum eigentlichen Fahrrad fahren. Modelle können bereits ab einem Alter von 2 Jahren genutzt werden, ein perfekter Einstieg liegt bei 3 Jahren, je nach Entwicklung des Kindes. Doch bei der Anschaffung von einem Kinderroller sollten einige Kriterien unbedingt beachtet werden.

Passendes Modell finden

Beim Kinderroller Test war die Auswahl an Roller für Kinder recht groß, doch ist es zunächst einmal wichtig ein Modell für das jeweilige Alter zu finden. Vor allem die Körpergröße spielt eine wichtige Rolle, damit das Kind den Roller auch bedienen kann. Ein weiterer Punkt stellen die Sicherheitsmerkmale dar, denn das Gerät sollte auf jeden Fall von einer Prüfstelle, wie zum Beispiel dem TÜV ausgezeichnet sein. Zu beachten gilt es, aus welchem Material der Roller gefertigt wurde und ob es scharfe Ecken oder Kanten gibt.

Verstellbarer Lenker

Weil Kinder noch wachsen ist ein verstellbarer Lenker ein wichtiges Kriterium, denn so lässt sich dieser in der Höhe verstellen und kann sich optimal an die Größe vom Kind anpassen. So muss nicht nach kurzer Zeit ein neuer Roller gekauft werden, weil das Kind diesen nicht mehr optimal nutzen kann.

Beim Kinderroller Test waren einige Modelle aus Aluminium gefertigt, was sich positiv auf das Gewicht auswirkt. Dadurch lässt sich so ein Spielgerät von Kindern im Alltag leichter lenken und wirkt nicht so träge. Zudem ist Aluminium resistent gegen Rost und sehr langlebig. Praktisch sind zudem Tragegurte, wenn das Kind mal nicht fahren möchte oder der Rolle transportiert werden soll.

Welche Art von Reifen?

Damit ein Roller richtig gut fährt und auch viel Spaß macht, muss das Gerät überzeugende Fahreigenschaften besitzen. Hier spielen die Reifen eine wichtige Rolle, denn neben Luftreifen gibt es auch Kunststoffreifen. Die Luftreifen ähneln dabei den Ausführungen wie bei Inline-Skats und haben den großen Vorteil, dass sie Stöße sehr gut abfangen und entsprechend dämpfen. Kunststoffreifen sind dagegen recht hart und bieten nur einen sehr unzureichenden Federungskomfort.

Reifen mit Luft sind deutlich komfortabler und liefern beim Fahren mehr Laufruhe, während Kunststoffreifen schon mal Geräusche von sich geben. Gerade für Kinder, die mit einem Roller noch nicht sehr geübt sind, eignen sich Luftreifen am besten.